Playstation 4 – Neue Gerüchte und Infos aus dem Konsolenlager

ps4

Noch in diesem Jahr sollen die neuen Konsolen von Microsoft und Sony angekündigt, vielleicht sogar schon verkauft, werden. Bereits zur Jahresmitte rechnet die Fachwelt mit handfesten Informationen von den beiden Herstellern. Konkurrent Nintendo hingegen hat einen schnelleren Start hingelegt und verkauft die WiiU als erste Konsole der neuen Generation schon seit einigen Wochen – wobei die WiiU technisch eher den älteren Modellen von Sony und Microsoft ähnelt.

Lassen wir einmal die in letzter Zeit bekannt gewordenen Informationen und Gerüchte Revue passieren. In diesem Bericht konzentrieren wir uns dabei auf Sonys Playstation 4, die unter Umständen unter dem Namen „Orbis“ auf den Markt kommen soll.

Leistung und spekulierte Hardware

Kam in der Playstation 3 noch der recht exotische Cell-Prozessor mit vollwertigen und zahlreichen Helfer-Kernen zum Einsatz, soll die Playstation 4 auf klassische PC-Hardware setzen. Für die Entwicklerstudios dürfte damit das Aufatmen begonnen haben: Die Cell-Hardware galt als verzwickt, die Leistung der Nvidia-GPU schon seit längerer Zeit als ausgereizt (so dass zahlreiche moderne Effekte mit Hilfe der CPU berechnet werden mussten). Hauptkritikpunkt aber war der stark begrenze Arbeitsspeicher.

Vor allem in Sachen RAM soll die Playstation 4 kräftig zulegen: Laut Informationen von vg247.com soll Sony 4 Gigabyte RAM verbauen, von denen 3 Gigabyte für Spiele nutzbar sind. Allerdings wird sich wohl auch bei der PS4 die GPU den Speicher mit dem Rest des Systems teilen müssen.

Als Prozessor soll dabei AMDs A10-APU zum Einsatz kommen. Dabei handelt es sich um eine CPU mit integrierter Grafiklösung. Eventuell stellt Sony dem Chip noch einen dedizierten Grafikchip zur Seite. Die Rechenleistung der PS4 soll 1,84 Teraflops erreichen – allerdings ist unklar wie sich die Leistung auf CPU und GPU verteilt. Für Spiele sind Teraflop-Angaben zudem eher unüblich. Eine Ausnahme jedoch machte Epic Games, die für ihre grafisch beeindruckende Demo „Samaritan“ eine Mindestleistung von 2,5 Teraflops angeben.

Zum Vergleich: Eine Xbox360 kommt auf etwa 0,25 Teraflops.

Preis und Erscheinungsdatum

Das Marktforschungsunternehmen Baird Equity gab jüngst bekannt, dass die Playstation 4 auf einen Preis von etwa 400 US-Dollar kommen dürfte. Der vergleichsweise geringe Preis soll dabei den in großn Stückzahlen verfügbaren Standard-Komponenten geschuldet sein. Die PS3 kostete zum Erscheinen noch gut das Doppelte, enthielt aber auch ein seinerzeit revolutionäres Blu-ray-Laufwerk.

Präsentiert werden könnte die Playstation 4 dann entweder bereits im Mai 2013 oder spätestens zur E3 in der Mitte des Jahres. Damit wäre ein Erscheinen im Oktober diesen Jahres nicht unrealistisch, so schätzt zumindest Baird Equity.