Gamepop – Fast kostenlose Android-Konsole für iOS-Spiele

Kostenlos? Android? Und dann iOS-Spiele? Nein, die Redaktion von Gamertec erfreut sich nicht an illegalen Drogen und hat sich auch keinen Hitzschlag zugezogen. Mit Gamepop soll ein abobasiertes Stück Hardware mit Android-Betriebssystem auf den Markt kommen. Dank geschickte Emulation soll Gamepop aber zusätzlich auch iOS-Apps abspielen können.

gamepop-konsole
© Gamepop

Die Mini-Konsole Gamepop orientiert sich an Projekten wie Ouya und M.O.J.O. – der Konsole von MadCatz. Ein kleiner Würfel beinhaltet die eher schmale ARM-Hardware (über die die Macher der Konsole noch Stillschweigen wahren) und lässt sich mit dem TV verbinden. Soweit so langweilig.

Doch Gamepop wird von BlueStacks entwickelt, den Machern der bekannten Android-Emulation für den PC. Ihren Namen alle Ehre machen die Entwickler mit einer Emulation von iOS auf dem Gamepop, so dass sich – so zumindest das Versprechen der Entwickler – auch iOS-Apps abspielen lassen

Und nun kommt die zweite Besonderheit: Die Konsole wird bei Abschluss eines Abos kostenlos ausgeliefert – von den Versandkosten in Höhe von 9,95 Dollar innerhalb der USA und 19,90 Dollar für den internationalen Versand einmal abgesehen. Das Abo selbst kostet monatlich 6,99 US-Dollar.

Wird das Abo bei Nichtgefallen gekündigt, muss die Konsole zumindest innerhalb der ersten 12 Monate inklusive Controller zurückgeschickt werden. Geschieht das nicht, wird eine Strafgebühr in Höhe von 100 US-Dollar fällig. Dieses Angebot gilt allerdings nur noch im Juni – also nur noch wenige Tage! Anschließnd verlangt BlueStack für die Hardware 129 US-Dollar und zusätzlich die Abokosten.

Ausgeliefert werden soll Gamepop im „Winter 2013“ – genauere Angaben macht der Entwickler bislang noch nicht. Wir sind gespannt und haben aus Neugierde eine Konsole geordert.