Neuer Aldi PC Medion Akoya | Fazit: Keine Investition in die Zukunft

 
news-aldi-pc
Ab dem 14. März 2013 wird es bei Aldi Nord einen neuen Medion PC zu kaufen geben. Auf der Webseite von Aldi-Nord findet man bereits die technischen-Details des neuen PCs. In der Regel erfreueten sich bisher alle Aldi PCs einer regen Nachfrage und auch das Preisleistungsverhältniss sieht, für Einsteiger, meistens recht annehmbar aus.

Umso erstanuter dürfte man sein, wenn man sich die Komponenten des neuen Medion Akoya anschaut. Wenn man die, teilweise üblichen Schareware-Softwarepakete und das Windows 8, mal außn vor lässt und die hervorgehobenen Standartkomponenten auch selbiges sein lässt, dann besitzt der neue Akoya nur folgende Leistungskomponeten:

  • Ein nicht zeitgemäßr Intel Core i3 Dualcore CPU mit 3,30 Ghz
  • 4 GB DDR3 Ram mit 1600 MHz
  • Eine Geforece GTX 650
  • Eine 2 TB Fesplatte
  • 1 Gigabit LAN – Standart seit min 5 Jahren

Nüchtern betrachtet, alles in allen also nicht gerade „Höchstleistung“. Der Intel Core i3 CPU ist bereits schon auf einem ausrangierten Ast, und dass hier nur eine Dulacore (2 Kerne) Ausführung verbaut wurde, ist bei den heutigen minimum Standarts von Quadcore CPUs (4 Kerne) nicht zeitgemäß. Die CPU und die 4 GB Standard DDR3 Arbeitsspeicher dürften bereits mit dem laufenden Betriebsystem (Windows 8) mehr als ausgelasstet und beschäftigt sein, für daneben laufende Programme oder Spiele dürften kaum Ressourcen übrig bleiben.

Die relativ neue Geforce GTX 650 ist werder Leistungsstark noch eine zukunftssichere Investition. Die Grafikkarte hat bisher in fast allen Tests nicht gut abgeschnitten. Selbst bei Spieltiteln, die schon vor der Karte auf dem markt waren, wie z.B. Crysis 2 oder dem nun auch schon 1 Jahr alten Battlefield 3, konnte die GTX 650 keine gute Performance zeigen, wie z.B. auch die Gamestar in Ihrem Test feststellen musste. Doch bei der CPU und dem Arbeitsspeicher ist die GTX 650 wohl noch die stärkste Komponente im ganzen System, obwohl sie wegen dem schwachen CPU und dem Kleinen Arbeitsspeicher kaum eine Leistungsssteigerung bewriken dürfte.

Auch eine hochgehaltene 2TB Festplatte ist nicht gerade eine großartige Aufwertung des Gesamtsystems. Als System-Fesplatte wird Sie, aufgrund ihrer Größ, irgendwann sogar für eine deutliche Verlangsamung des Systems sorgen, welche den Datenmengen und Fragmentierung geschuldet sein wird.

Anhand der Leistungskomponenten entspricht der neue Medion Akoya gerademal einem Laptop vom Jahr 2010, auch preislich bewegten sich die Notebook, dieser Ausstattung, ungefähr im gleichen Rahmen. Sogar die heutigen Notebooks, in dieser Preiskategorie, sind in Sachen Leistung schon doppelt so gut aufgestellt.

Als Fazit kann man nur sagen, dass der neue Aldi PC keine Investition in die Zukunft ist, trotz des wie immer umfangreichen Softwareangebots und Windows 8. Er entspricht leistungmäßig nicht einmal dem heutigen Notebook-Standart. Wie z.B. das PC-Magazin hier noch ein so relativ positiv/neutrales Fazit ziehen kann, ist rätselhaft.

Ein Quadcore CPU und 8 GB Ram würde das WSystem auf einen normalen Home-PC Standard bringen und vieleicht auch einen geringfügig höheren Preis rechtfertigen.