AMD “Richland„ startet zur Computex Anfang Juni

 

amd-logo
© AMD

Neue CPUs ahoi – AMD präsentiert auf der Computex, der asiatischen CeBIT-Partnermesse Anfang Juni, die neuen APUs aus der „Richland“-Familie. Wie es der Zufall oder die PR-Abteilung so will zur gleichen Zeit, wie Intels Präsentation von Haswell.

Dass Intels Core-i-Prozessoren mehr Rechenleistung haben als AMDs APUs ist kein Geheimnis. Um die Rechenpower kümmert sich Intel bei der neuen CPU-Generation daher auch wenig, mehr Augenmerk liegt da auf den GPU-Fähigkeiten der Prozessoren. Hier ist Intel AMD noch immer einen Schritt hinterher – und AMD hat vor, diesen Vorsprung trotz der flotten Haswell-CPUs weiter auszubauen. Der Trumpf für die GPU-Leistung nennt sich Richland.

Richland basiert auf der Modul-Bauweise bisherigen APUs, setzt aber die überarbeiteten Steamroller-Prozessormodule ein um ein paar Prozent mehr Rechenleistung herauszukitzeln. Spannender wird es im GPU-Part: Hier kommt erstmals bei einer APU die GCN-Architektur, wie sie die erfolgreiche 7000er-Radeons anfeuert, zum Einsatz. Tatsächlich erwarten wir von Richland signifikant höhere Grafikleistungen als es Trinity und Llano auf den Monitor brachten. Wie schnell Richland aber nun wirklich werden wird müssen ernsthafte Benchmarks im Juni diesen Jahres zeigen. Bereits zum Beginn des Monats findet die Computex statt, so dass wir nicht mehr lange warten müssen.