Mutmaßliche AMD Radeon HD 8970 aufgetaucht!

amd-logo
© AMD

Während Nvidia den Umschwung zur 700er-Serie mit einem Refresh der bekannten Kepler-GPUs vollzieht, steht bei AMD als nächstes eine überarbeitete GPU-Architektur, GCN2, auf dem Plan. Mit eben dieser Technologie soll die jüngst im Netz aufgetauchte AMD Radeon HD 8970 aufwarten können.

Curacao XT nennt sich die GPU der „Sea Islands“-Serie, die AMD auf der HD 8970 verbaut. Die technischen Daten lesen sich auf den ersten Blick eher ernüchternd: 2.304 Shadereinheiten bei einem Takt um 1 Gigahertz klingen nach wenig Mehrleistung gegenüber der HD 7970 Ghz-Edition. Tatsächlich aber verbaut AMD nicht einfach die alte GCN-Architektur unverändert in der neuen Serie sondern kontert Nvidias 700ern mit der überarbeiteten GCN2-Architektur. Diese verspricht mehr Leistung pro Shadereinheit und könnte die Karte trotz nur moderat gestiegener Shadermenge deutlich von den Vorgängern abheben.

Das Speicherinterface soll weiterhin mit 384 Bit arbeiten, auch die Speichermenge soll mit 3 Gigabyte GDDR5 nicht ansteigen. Etwas höher als bei der ursprünglichen 7970 soll die TDP ausfallen: bis zu 250 Watt darf die GPU aufnehmen. Die 7970 lag bei 210 Watt, erst die Ghz-Edition schlug mit 250 Watt zu Buche.

Unter Umständen wird sich die 8970 sehr bald schon der Öffentlichkeit präsentieren: Gerüchte munkeln von einer Vorstellung auf der E3, die aktuell in Las Vegas stattfindet. Dort wird es wohl auch einen Ausblick auf den Preis der Karten geben – momentan ist von 549 US-Dollar die Rede. Passend zu den neuen GPUs könnte AMD auf der E3 auch die „Centurion“ genannten 220-Watt-Bulldozer für den Sockel AM3 präsentieren. Im Zusammenspiel mit diesem 750-Euro-Prozessor und seinen 5 Gigahertz Turbo-Takt könnte ein Gaming-System entstehen, das sowohl in der Leistung als auch beim Preis mit den teureren Intel/Nvidia-Komponenten mithalten könnte.