Nvidia GTX780M: Neue Highend-Geforce für Notebooks

nvidia-logo
© Nvidia

Im Bereich der mobilen Computer steht bei Nvidia bereits der Wechsel zur 700er-Serie an. Diese vermeintlich neuen Geforce-Chips entsprechen aber weiterhin größtenteils den Vorgängermodellen, Nvidia schraubt allerdings etwas an der Leistung gegenüber den 600er-Geforces.

Die GTX 780M soll nun wie schon der Vorgänger GTX 680M auf Nvidias Kepler-GPU GK104 setzen. Im Gegensatz zum Vorgängermodell schaltet der Hersteller jedoch alle acht SMX-Shaderblöcke frei – die GTX 680M nutzt insgesamt nur 1344 Shadereinheiten in sieben SMX-Blöcken, die GTX 780M kommt wie das Desktop-Pendent GTX 680 auf 1536 Shadereinheiten. Auch der Takt soll mit 771 Megahertz etwas höher als bei der GTX 680M ausfallen, liegt aber immer noch deutlich unter dem der Desktop-Versionen.

Der Speicher beträgt nun 4 Gigabyte GDDR5-RAM mit 797 Megahertz, das Speicherinterface ist weiterhin 256 Bit breit. Aufgrund der höheren Takraten und vor allem aufgrund des Shader-Zuwachses soll die GTX 780M ihren Vorgänger um bis zu 30 Prozent an Performance überholen. Ebenfalls steigen dürfte aber die Abwärme und die Leistungsaufnahme.