Ãœberarbeitete GTX 650 Ti von Nvidia und neue Radeon HD 7790 von AMD geplant

 
Wie bereits prophezeit wird dieses Jahr für Grafikkartenfans eher durchwachsen. Nach Nvidias furioser aber auch unverschämt teurer Geforce Titan wird bis zum Herbst/Winter keine wirklich spannende Grafikkarte mehr folgen. Einzig die Mittelklasse wird um neue Vertreter mit aktueller Technik erweitert.
 
news-amd-nvidia-1So wird AMD voraussichtlich Anfang April mit der Radeon HD 7790 die Lücke zwischen der HD 7770 und der HD 7850 schließn. Die Karte trägt den Codenamen „Bonaire“ und dürfte sich in Sachen Performance wohl näher an der HD 7770 als an der HD 7850 orientieren. Erste Benchmarks zeigen bereits die Limitierung durch das nur 128 Bit schmale Speicherinterface – so richtig flott agiert AMDs aktuelle GCN-Architektur erst mit 256 Bit Speicherinterface. Ein Geschwindigkeitswunder oder gar einen würdigen Konkurrenten für die momentan unschlagbar preiswerte HD 7850 wird es wohl im April nicht geben. AMD könnte damit dann auch in der Preis-Falle stecken: Für die HD 7790 steht nur ein sehr schmales Preisfenster zwischen 110 und 140 Euro offen.

Jüngste Meldungen von Sweclockers sprechen zudem von einer neuen Nvidia-Karte auf Basis des GK106-Grafikchips. Diese Karte soll einer GTX 650 Ti sehr ähnlich sein, dabei aber einen etwas höheren Takt bieten. Die Karte soll 768 Shadereinheiten bieten und 1-2 Gigabyte GDDR5-RAM mit 128 Bit anbinden.

Die Leistungslücke zwischen der aktuellen GTX 650 Ti und der GTX 660 ist recht groß, so dass eine Neuauflage der 650 Ti es sich hier gut gemütlich machen könnte. Allerdings wird die GTX 650 Ti schon jetzt für 120 Euro und mehr angeboten, ein schnelleres Modell dürfte erwartungsgemäß eher teurer als preiswerter werden. Nvidia nannte allerdings noch keinen Preis für die neuen Karten.

Für eines sprechen diese neuen Karten allerdings: Die Produktion der aktuellen Grafikchips scheint stabil und mit steigender Zuverlässigkeit zu funktionieren. So können die Hersteller schnellere Karten anbieten ohne einen größren Ausschuss bei der Produktion befürchten zu müssen.