OCZ präsentiert SSD Vertex 450

 
ocz-logoSSDs haben sich mittlerweile als Primärlaufwerk im PC etabliert. Entsprechend stark ist der Wettbewerb unter den SSD-Herstellern. Einen wirklich guten Ruf hat OCZ nun nicht gerade inne – dem wollte das Unternehmen mit der Ãœbernahme von Indilinx entgegenwirken. Seitdem produziert OCZ eigene SSD-Chipsätze und will die Qualität der eigenen Laufwerke verbessern.

In der Vertex 450 arbeitet der neue Barefoot 3 M10. Barefoot – unter diesem Namen produzierte Indilinx einen der ersten kommerziell extrem erfolgreichen SSD-Chipsätze und damit den Initialzünder für den Erfolg der Flash-Festplatten. Barefoot 3 ist zwar bereits aus der Vector-Baureihe von OCZ bekannt, wurde für die Vertex aber um eine AES-256-Verschlüsselung erweitert. Die NAND-Speicherchips der Laufwerke stammen von Micron und werden im 20nm-Prozess gefertigt. Es handelt sich um MLC-Speicherchips.

Die Geschwindigkeit der Vertex 450 soll bei 540 MB/sek lesend und 530 MB/sek schreibend liegen. Die Laufwerke sollen in Kapazitäten von 128, 256 und 512 MB erscheinen. Der Preis soll zwischen 140 und 540 US-Dollar liegen – wahrlich keine Schnäppchen-SSDs also. Die Laufwerke sollen in den kommenden Tagen im Handel erscheinen.