Samsung bringt bezahlbare 1 TB SSD 840 Evo

 
news-samsung-ssd-840-evoSo praktisch SSDs auch sind, vielen Nutzern bieten die Flash-Laufwerke schlicht zu wenig Speicher um als vollständiger Ersatz für eine Festplatte genutzt werden zu können. Laufwerke mit einem Terabyte Kapazität sind zwar erhältlich aber in den meisten Fällen noch viel zu teuer für den Alltag. Das soll ich dank Samsung bald ändern.

Schon bei der bereits erhältlichen Samsung 840 setzt der Hersteller auf preiswerten TLC-Speicher. Dieser speichert drei Bits in einer Speicherzelle, während bislang ein oder zwei Bit (SLC respektive MLC-Speicher) pro Speicherzelle untergebracht werden konnten. TLC-Speicher kann die Kapazität von SSDs preiswert erhöhen, allerdings sinkt auch die Ausfallsicherheit, da bei einem Ausfall einer Speicherzelle mehr Daten betroffen sind.

Die Samsung SSD 840 Evo nutzt nun diesen TLC-Speicher, der vom Hersteller selbst im 19 nm Fertigungsverfahren produziert wird. Eingesetzt werden 128 Gigabit groß Bausteine, was für kompakte Laufwerke sorgt. Als Controller kommt der MEX-Chip zum Einsatz, den Samsung bereits bei der SSD 840 und der 840 Pro einsetzt. Bei der Evo wird dieser Controller allerdings auf 840 Megahertz beschleunigt.

Die Leseleistung der SSD 840 Evo soll auf dem (hohen) Niveau der SSD 840 liegen, die Schreibperformance allerdings, so verspricht zumindest Samsung, soll deutlich höher liegen. Zur Erinnerung: Die bestenfalls durchschnittliche Schreibperformance ist einer der wenigen Kritikpunkte an der SSD 840. Die hohe Schreibperformance soll an einer Cache-Lösung auf der SSD liegen: Ein Teil der Speicherzellen wird wie SLC-Speicher behandelt und mit nur einem Bit pro Speicherzelle beschrieben.

Der Preis für die SSD 840 Evo soll zwischen 109 US-Dollar (128 Gigabyte) und 649 US-Dollar (1 TB) liegen. 750 Gigabyte sollen für 529 US-Dollar, 500 GB für 369 US-Dollar angeboten werden. Der Straßnpreis könnte allerdings erfahrungsgemäß schnell sinken.