• Home »
  • Headsets »
  • Gamertec Test: Creative Recon 3D Omega Wireless Gaming Headset | PS3 | Xbox | PC

Gamertec Test: Creative Recon 3D Omega Wireless Gaming Headset | PS3 | Xbox | PC

Multiplattform Headsets können zwar sowohl am PC als auch an den Konsolen eingesetzt werden, haben aber so ein bsichen den Ruf überall nicht die beste Performance zu bringen. Bei den sehr günstigen Modellen stimmt das auch sehr oft. In der Regel fangen die Guten Multiplattform-Headsets preislich bei etwa 80.- € an.

Heute haben wir einen Ferrari unter den Gamingheadsets auf dem Prüfstand, das Recon 3D Omega Wireless Headset von Creative mit eigener USB-Soundkarte!

Diese Punkte waren uns in dem Test wichtig:

1.) Verarbeitung, Tragekomfort
2.) Installation bzw. das Anschließn
3.) Soundqalität, Sprachqualität, Gamingfunktionen
4.) Reichweite, Akku

Recon3D-Omega Wireless-headset
Bild: © Creative

1.) Verarbeitung, Tragekomfort

Das Recon 3D Omega ist sehr gut verarbeitet, anders ist man es von Creative auch nicht gewohnt. Keine Kanten und kratzenden Ecken oder Nähte die Druckstellen hinterlassen. Die Ohrmuscheln sind aus Leder, fühlen sich aber sehr weich an und sorgen für ein gutes Gefühl auf den Ohren. Auch umschließn sie die Ohren komplett, sodass man sehr gut von den Umgebungsgeräuschen abgeschirmt wird.

Das Headset ist sehr angenehm zu tragen und obwohl es auf den ersten Blick recht schwer aussieht, spührt man es kaum beim Spielen. Auch nach mehreren Stunden bekommt man keinen steifen Nacken und auch keine Ohrenschmerzen. Die Größnverstellung bietet Platz für jeden Kopf, ich hatte die Größ auf der kleinsten Stufe und es passte ganz gut, allerdings hätte ich auch keinen kleineren Kopf haben dürfen, sonst hätte mir das Headset nicht mehr gepasst. Ich denke gerade bei den Frauen unter uns, wird das Headset öftermal zu groß sein.

2.) Installation und das Anschließn

Wir haben die Inbetriebnahme am PC (mit Battlefield Bad Company 2) und der PS3 (mit Battlefield 3 ) getestet. Bei beiden Geräten verleif alles reibungslos. Am PC genügte es die Wireless-Karte forne in die USB-Sondkarte zu stecken, selbige via USB an den PC anzuschließn, das Headset einzuschalten und den Plattformschalter an der Soundkarteneinheit auf PC stellen. Schon hatte man einen satten Klang und auch die Sprachübertragung funktionierte bereits. Die Installtion der Software brachte geringfügige Verbesserungen in der Sprachqualität, beim Sound merkte man kaum Veränderungen. Was auch nicht nötig war, da der Klang bereits sehr gut rüber kam, es gab weder ein Hintergrundrauschen noch sonstige Auffälligkeiten.

Bei der PS3 kam, zum oben bereits beschriebenen Prozedere, noch das Verbinden des Optical Aux-In hinzu und natürlich noch das umstellen dess Plattformschalters auf PS3. Das Headset wurde sofort erkannt und bereits in den Sound-Einstellungen aufgeführt, man musste nur noch die Soundausgabe auf Optical Aux-In umstellen.Fertig! Wir konnten nach dem Anschließn also sofort loslegen.

3.) Soundqalität, Sprachqualität, Gamingfunktionen

Recon3D-usb-soundkarte

Bild: © Creative

Bei BC2 am PC, hatten wir einen recht guten Sound man konnte ingame alles recht gut hören und der Raumklang wurde gut und sauber wiedergegeben. Allerdings hatten wir immer das Gefühl das irgendwas am Sound fehlte, nachdem dann ein Gegner hinter mir her rannte, ohne dass ich seine Schritte hören konnte, war uns klar was fehlte. Der Klang ansich war zwar gut, aber die Umgebungsgeräusche schienen irgendwie in einem Einheitsbrei unterzugehen.

Also Problem erkannt und gleich eine mögliche Lösung gefunden. Auf der USB-Soundkarte gibt es zwei verschiedene Modi, den THX Sound-Modus und den Scout-Modus. Der Scout-Modus verspricht der ultimative Lausch-Modus zu sein, es dürfte sich also niemand mehr unbemerkt an uns rannschleichen können. Gesagt getan Scout-Modus eingeschaltet und wieder ins getümmel. Wir merkten gleich wie der Sound satter geworden war. Die Gräusche schienen sehr viel näher zu sein, auch der Raumklag fühlte sich besser an, wir hörten die Schritte jetzt sehr deutlich und ich konnte sogar sagen aus welcher Richtung sie kamen und wie nah der Gegner sein musste. Ein deutliche Verbesserung also.

Allerdings hatte die Sache doch einen Haken. Jetzt konnten wir zwar alles um uns herum sehr gut hören dafür hat aber der Sprach-Sound etwas gelitten. Die Antworten der Teammitglieder waren merklich leiser und wurden manchmal auch ein von den Umgebungsgeräuschen verschluckt. Mit dem Teamspeak konnten wir aber nachsteuern, haben die TS3-Lautstärke einfach höher gedreht und hatten ab diesem Zeitpunkt einen sehr gute Mischung aus Gamesound und Voice.

Wir wollten wissen ob diese Unterschiede zwischen dem THX-Modus und dem Scout-Modus auch bei der PS3 bestehen und wenn ja was man dagegen zun kann. Wir testeten das mit Battlefield 3, hier funktioniert der ingame Voicechat über VoIP und kann auch nicht in den Ingame-Optionen geregelt werden. Wenig erstaunt waren wir als wir die selben Unterschiede feststellten. Im THX-Modus war die Sprachqualität und Lautstärke recht gut, dafür konnte man die Umgebungsgeräusche schlechter wahrnehmen. Im Scout-Modus wurden die Umgebungsgeräusche wieder deutlich besser wiedergegeben, dafür ging aber die Sprache unter, weil es einfach zu leise wurde. Nun wie schon erwähnt, gibt es in BF3 auf der PS3 keine Möglichkeit den Voicechat irgendwie in den Optionen lauter zu machen. Das geht nur bei Headsets mit seperater Lautstärkeregelung für Gamesound und Voicechat. Leider besitzt das Recon 3D Omega keine solche seperate Lautstärkeregelung und wir mussten uns entweder mit dem einen oder dem anderen Ãœbel zufrieden gaben. Wir entschieden uns dann für das kleinere Ãœbel und spielten im THX Modus.

4.) Reichweite, Akku

Die Reichweite des Recon 3D Omega Wireless Headset ist sehr gut, man kann sich getrost in der ganzen Wohnung bewegen, selbst mehrere Wände stören weder die Sound- noch den Sprachqualität. Auch die Akkulaufzeit kann sich sehen lassen, nach 6 Stunden Dauereinsatz mit Musik, Filmen und Spielen lies sich das Headset keine Schwächen anmekren. Erst nach über 8 Stunden gingen dann die Lichter aus.

Kleiner Tipp: Wer sein headset gleichzeitig laden und weiter zocken möchte, kann sich des Ladekabels oder des USB-Datenkabels des Samung Galaxy S2 Smartphones bedienen. Die Mini-USB Buchse des Recon 3D Omega Headsets entspricht genau dem des Galaxy S2. 😉

Fazit:

Das Creative Recon 3D Omega Wireless Headset ist ein sehr gut verarbeitetes und komfortables Headset welces in fast allen Bereichen überzeugen kann und zurecht in der Oberliga der Headsets mitspielt. Die Akku-Laufzeit ist sehr gut und auch die Rechweite lässt nichts zu wünschen übrig. Einziges Manko besteht in der fehlenden seperaten Lautstärkeregelung für GameSound und Voicechat, was man am PC üder Teamspeak noch manuell ausbügeln kann, sorgt auf der Konsole allerdings für ein nicht ganz so gutes Spielerlebniss. Bei einem Headset in dieser Liga sollte die seperate Lautstärkeregelung zum Standart gehören.