Die FUNC MS3 Gaming Maus im Gamertec Test!

 

Die MS-3 ist schon einer ganzen Weile auf dem Markt und die Performance kann sich noch immer sehen lassen. Es soll eine Maus von Gamern für Gamer sein, also mussten wir sie einfach testen.
 

IMG_0437
 

Ãœber Func:

Für alle die Func noch nicht kennen, das Unternehmen wurde laut eigener Aussage 1999 von einigen Gamern in Califonnien gegründet und began als Hersteller für professinoelle Gaming-Mauspads. Das erste Produkt, aus dem Hause Func war das doppelseitige „sUrface 1030 Mouse Pad“, welches aus einer fast glatten und einer rauheren Seite bestand. Bis 2005 beschäftigeten sich die Macher mit der Optimierung ihrer Maus-Pads, bis sie 2006 begannen weiter in den Gaming-Peripherie Bereich einzusteigen. Es folgte das KB-460 Gaming-Keyboard, das HS-260 Headset und dann auch die MS-3 Gamingmaus.

Func ist vorallem in den USA sehr bekannt und von professionellen Spielern auch sehr geschätzt. Hier zu Lande ist die Marke noch nicht so weit verbreitet, aber doch leicht auf dem Vormarsch. Anders als die anderen Großn im Gamingbecken, setzt Func mehr auf die Optimierung ihrer bestehenden Produkte, als auf immer mehr Modelle. Was man sehr deutlich auch bei der MS-3 sieht.

Also schauen wir Sie uns mal an!

 


 

Professionell und elegant, so kann man die MS-3 am besten beschreieben. Schlichtes Schwarz mit dezenter Beleuchtung ziehen den Fokus auf das Wesentliche und lenken nicht ab. Die Tasten sind gut positioniert, die Profiltaste für den Mittelfinger, die DPI- und Profilauswahltaste für den Zeigefinger und die beiden oberen Daumentasten sind für jede Handgröß gut erreichbar. Einzig die Daumentaste für das Präzisionszielen ist für kleinere Hände nicht so gut zugänglich und die untere Daumentaste braucht ein wenig viel Druck.
 

Bei der MS3-Gamingmaus hadelt es sich um eine Pawngrip Maus. Pawngrip Design bedeuted, dass die gesamte Hand auf der Maus aufliegt und die Handunterkate den Tissch nicht mehr berürhrt. charakteristisch für das besondere Design ist die Auflage für die den Ringfinger unde den kleinen Finger.
 

Der Vorteil am Pawngrip-Design im Vergleich zum Standard ist, dass die Maus besser auf die Unterlage gedrückt wird und sich auch bei einem stärkeren Griff nicht von der Unterlage hebt. Geleichzeitig wird durch das Design auch das punktuelle Stoppen, nach einer schnellen Bewegung, etwas präzieser, da hier die Bewegung hauptsächlich durch das Handgelenk ausgeführt wird und nicht durch die Bewegung der Finger.
 

[dreamwork cats=16]
 

Alles in allem fühlt sich die MS3 sehr griffig und die Softtouch Oberfläche gleichzeitig sehr angenehm an. Ein leichtes Progaming-feeling macht sich breit. Im Gamingtest wird die MS-3 zeigen, ob dieses Feeling auch durch Fakten untermauert wird, aber kommen wir erstmal zur Technik.

Technische Details:

MCU/Processor: WT6573
Switches: Omron
Sensor: Avago ADNS 9500
Memory: Onboard, 512 kB
Resolution: 90-5670 DPI
Frames per second: 12 000
Tracking speed: 5.1 m/sec (150 ips)
Max Acceleration: 30 g
Image processing: 10.6 megapixels/sec
Report rate: Adjustable, up to 1000Hz
Lift-off distance: Adjustable
Upgradable firmware: Yes
Connection: USB. Goldplated (2 m braided cable)

Gaming Test:

Für den Test der Func MS-3 haben wir uns zum ersten Mal entschlossen, sie in zwei gestandenen FPS-Games zu testen – CS:GO und Americas Army.

Währernd es bei CS:go vorallem auf Geschwindigkeit und Präzision ankommt, wird bei Americas Army, der Fokus eher auf präzieses Zielen auf größre Distanzen und genaues Verfolgen des Ziels mit dem Fadenkeuz gelegt. Dazu kommen bei Americas Army noch verschidene Umgebungsinteraktionen und einige Spielfigurenaktionen, die man mit der Maus erledigen könnte.
 

Zum Test benutzen wir auch das FUNC eigene doppelseitige Mouspad Surface 1030² XL, mit einer groben und einer feinen Seite. Daneben dass das Surface 1030² einfach sehr gut aussieht, liegen die Stärken des Pads ganz klar in der Performance. Gerade auf der glatteren Seite gleitet die Maus fast wiederstandslos und stoppt absolut präziese. Wir haben das Maus Pad natürlich auch mit anderen Mäusen getestet und das Ergebniss war durchweg sehr positiv.
 

[dreamwork cats=17]
 

Jetzt aber los mit den Gaming Eindrücken!

 

CS:GO:

Fangen wir an mit CS:GO. Die MS3 bewegt das Zielkreuz sehr schnell und stoppt wie erwartet sehr genau. Zwar ist das Pawngrip-Design anfangs noch etwas ungewohnt, da die Handhaltung doch etwas anders ist als bei einer „normalen“ Maus, nach kurzer Zeit hat man die Bewegung aber unter Kontrolle.

Bei Counterstrike braucht man kaum Sondertasten, auch die Aim-Taste wird nicht wirklich benötigt. Hier zählt einizg die Genauigkeit und die Geschwindigkeit, was die MS3 zweifellos beherscht.
 

Americas Army:

Kommen wir zu Americas Army. Bei AAO:SF wird die Herausforderung schon größr. Hier brauchen wir hauptsächlich eine ruhige Hand und eine Maus die genauso ruhig gleitet, ohne zu springen. Bei Americas Army kämpft man meisten auf mittlere und groß Distanzen, da eigentlich alle Spieler auf Sicherheit bedacht sind.
 

Dadurch dass man die ganze Runde ausetzen muss, wenn man aus dem Spiel genommen wird, kämpft man meistens aus der Deckung und ist auf genaues Zielen sehr angewiesen, perfekt um den Aim-Button zu testen. Am Anfang haben wir ja schon erwähnt, dass der Aim-Button nicht direkt unter dem Daumen liegt und man dadurch ein wenig umgreifen muss um ihn zu erreichen. Also mal schnell den Aim-Button drücken, um ein entferntes bewegliches Ziel sicher zu verfolgen, ist auch bei der MS3 Gamingmaus nicht ganz perfekt möglich. Das Zielkreuz springt, beim Umgreifen, wieder etwas aus dem Ziel raus.
 

Gerade beim Pawngrip-Design könnte man den Aim-Button näher an dem Daumen anbringen, damit man ihn schneller erreichen kann. Die anderen Tasten sind aber sehr gut erreichbar und sorgen für einen flüssigen Bewegungsablauf. Einzig die untere Daumentaste haben wir, aufgrund Ihrer erhöhten Schwergängigkeit, nur mit einer Handgehste belegt.
 

Fazit:

Die Func MS3 hält auf jeden Fall was sie verspricht.
Das Design ist, nach kurzer Eingewöhnung sehr angenehm, die Hand wird auch nach längeren Sessions nicht müde und mit der orangen Beleuchtung sieht sie einfach sehr nach progaming aus.
Die Tasten sind gut angeordnet, einzig die untere Daumentaste braucht etwas mehr Druck und die Aim-Taste dürfte etwas näher am Daumen liegen.
 

Sie hat, auch wenn ohne zusätzliche Beschwerung, ein sehr angenehmes Gewicht,fühlt sich sehr robust an und macht den Eindruck, dass sie auch nach starker Benutzung gute Dienste leistet.
Alles in allem hat die MS3 alles was man von einer Gamingmaus erwartet und hinterlässt einen sehr guten Eindruck.
 

Von uns bekommt sie eine absolut verdiente 1,3 !

 

testurteil-func-ms3