Keyboard mit Lego-Feeling: Mad Catz Strike 5

mad-catz-strike-5

Bild: © MadCatz ®

Nummernblock? Brauch ein ernsthafter Gamer doch nicht! Aber ein Display zum Einstellen der Makro-Funktionen und der Hintergrundbeleuchtung wäre nett? Dazu noch ein paar frei belegbare Tasten auf der linken Seite der Tastatur, nur auf keinen Fall eine Handballenablage?

Knifflig, so eine Tastatur im Handel zu finden. Besser ist es, sich das Ding einfach selbst zusammenzubauen. Die Strike 5 von Mad Catz bietet eben diesen recht umfangreichen Grad an Individualisierung indem sie in fünf Einzelteilen geliefert wird. Der Nutzer bastelt sich einfach die Komponenten an das Hauptsegment, die er wirklich benötigt.

So findet sich zum einen das massive Hauptmodul, bestehend aus einer Tastatur ohne Pfeiltasten und Nummernblock aber mit LED-Hintergrundbeleuchtung und Rubberdome-Keys. Rechts daneben kann ein Segment mit Pfeiltasten und Nummernblock angedockt werden – ebenfalls hintergrundbeleuchtet mit LEDs, die im gesamten RGB-Farbraum strahlen können. Darunter findet die Handballenablage platz.

Links neben dem Keyboard lässt sich ein kleines Addon mit vier weiteren Makro-Tasten anbringen. Insgesamt kommt die Strike 5 auf 21 frei programmierbare Keys, die sich über drei Profile mit Funktionen und Makros belegen lassen. Programmiert werden diese Makros entweder per Software oder über das oben am Keyboard anzubringende E.Y.E.-Panel. Dieses bietet zudem eigene Maktro-Tasten und ein OLED-Display. Hier lässt sich neben der Makro-Programmierung auch die Einstellung der Hintergrundbeleuchtung oder die Steuerung von Medienplayern vornehmen.

Das doch eher ungewöhnliche Keyboard ist im Shop des Herstellers zu einem Preis von 200 US-Dollar gelistet. Im regulären Handel ist die Strike 5 noch nicht aufgetaucht.